Skip to main content

FMH Chirurgie

 

Die Viszeralchirurgie hat sich in den letzten 10 bis 20 Jahren deutlich von der Allgemeinen Chirurgie weg zu einer hoch spezialisierten Chirurgie mit Schwerpunktbereichen verändert.
Wer vor 15, 20 Jahren einen FMH für Chirurgie absolvierte, erlebte eine sehr breite Ausbildung mit Rotation in die Unfallchirurgie und ggf. Gefäss-/Thorax-/Herzchirurgie. Dieses breite Spektrum ermöglichte, sich im Verlauf der Ausbildung umzuorientieren. Heute geht die Zusatzbezeichnung Viszeralchirurgie nach dem FMH für Chirurgie mit einer starken Spezialisierung mit Fokus auf ein sehr beschränktes Gebiet einher. Schwerpunktbereiche sind Gastro-Ösophageale Erkrankungen, Leber-Gallewege-Pankreas, Schilddrüse/Nebenschilddrüse (endokrin) und kolorektale Erkrankungen.

Bei Clarunis ist Weiterbildung ein zentrales und sehr wichtiges Thema. Durch die Präsenz aller aktuellen Schwerpunkte ist in der Viszeralchirurgie bei Clarunis eine breite chirurgische Ausbildung mit der Möglichkeit der weiteren Spezialisierung (onkologische Chirurgie, Adipositas-Chirurgie, Endokrine Chirurgie, Koloprokto-logie) möglich. Die bei Clarunis gemeinsam mit der Gastroenterologie unter einem Dach koordinierte Diagnostik sowie die therapeutischen Abläufe bilden hier eine einmalige Möglichkeit, dem berechtigten Wunsch unserer Patienten nach einem Spezialisten mit bestmöglicher
operativer Versorgung gerecht zu werden.