Skip to main content

Enddarmerkrankungen (Proktologie)


Viele Erkrankungen im Bereich des Afters und Enddarmes können – nach einer exakten Diagnosestellung – zunächst konservativ mit Medikamenten oder lokalen Salben behandelt werden. 

Ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, erfolgt dieser meist in einem kurzen Spitalaufenthalt (2-4 Tage), wobei manche Eingriffe auch ambulant erfolgen. Ob der Eingriff in Narkose oder in einer Rückenmarksanästhesie durchgeführt wird, wird individuell zwischen Patient, Chirurg und Anästhesiearzt besprochen. Kleinere Eingriffe können auch in einer örtlichen Betäubung erfolgen.

Hier finden Sie Informationen zu Erkrankungen des Afters und den Behandlungsmöglichkeiten:
 

Analabszess und Analfisteln

Analfissur

Analkrebs und anale Dysplasie

Analvenenthrombose

Enddarmpolypen und Tumore

Enddarmvorfall

Hämorrhoiden

Hautveränderungen am After

Steissbeinfisteln

Chronische Verstopfung und Stuhlentleerungsstörung

Stuhlinkontinenz